Sprungmarken
01.10.2014

Vicente begrüßt Aktionstag der Muslime gegen islamischen Terror und Islamfeindlichkeit

Der Beirat für Migration und Integration informiert über die Pressemitteilung des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen

Der Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration, Miguel Vicente, begrüßt den bundesweiten Aktionstag muslimischer Verbände, die ein Zeichen setzen wollen gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat aber auch gegen Islamfeindlichkeit in Deutschland. „Dies ist ein deutlicher Protest gegen Fanatismus und gegen den Missbrauch der Religionen zur Rechtfertigung terroristischer Gewalttaten, wie dies gerade im Nordirak und Syrien vonseiten des IS geschieht. Die muslimischen Verbände und Gemeinden distanzieren sich damit klar vom Terror und ich schließe mich ihrer Forderung an, dass wir alle, unsere gesamte Gesellschaft, bei der Bewertung der Geschehnisse differenzieren sollten. Die Untaten des IS dürfen nicht zu einem Pauschalurteil über den Islam führen. Die ganz große Mehrheit der Musliminnen und Muslime in unserem Land tragen nicht nur unseren Rechtsstaat, sondern stellen sich schützend vor ihn,“ erklärt Vicente. 

Vicente betont den engen Dialog der Landesregierung mit islamischen Verbänden im Land Rheinland-Pfalz, der sich im Runden Tisch Islam auch institutionalisiert hat. „Wir reden miteinander, respektvoll und auf Augenhöhe. So führen wir auch bei schwierigen Themen einen Dialog, wir stellen Verständnis her und suchen gemeinsam nach Lösungen“, so Vicente, unter dessen Federführung der Runde Tisch Islam regelmäßig tagt.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis