Sprungmarken
02.09.2019

Den Umgang mit Traumata lernen – Vortrag zur Arbeit mit geflüchteten Frauen

Viele Geflüchtete haben vor ihrer Flucht, währenddessen oder danach traumatische Erlebnisse wie Krieg, Verlust, Leid oder sexualisierte Gewalt überlebt. Sie stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung „Stress- und Traumasensibilität im Umgang mit geflüchteten Frauen“, die als Kooperation des Beirats für Migration und Integration mit der Frauenbeauftragten der Stadt Trier und der Volkshochschule am 22. November 2019 von 15-17.30 Uhr im Bildungs- und Medienzentrum (Vortragssaal/Raum 5) am Domfreihof stattfindet.

Die Referentin ist die Diplom-Pädagogin Denise Klein von medica mondiale e.V.. Sie wird in ihrem Vortrag einen Einblick in die Hintergründe und Folgen von geschlechtsspezifischer Gewalt in Kriegs- und Krisenregionen geben, die möglichen Folgen von traumatischen Gewalterfahrungen vorstellen und den Teilnehmenden den "STA - stress- und traumsensiblen Ansatz®" von medica mondiale präsentieren.

Der Vortrag steht im Zusammenhang mit dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, der jedes Jahr am 25.11. stattfindet, und richtet sich an ebenso an Geflüchtete, die selbst Traumatisierendes erlebt haben, wie an Personen, die Geflüchtete im Haupt- oder Ehrenamt unterstützen.

Der Vortrag ist kostenlos und auch im Programm der VHS unter der Kurs-Nummer 192-17010 zu finden. Eine Anmeldung ist erforderlich! Sie erfolgt über den Beirat für Migration und Integration: migrationsbeirat@trier.de.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis